Zurück

viastore wächst weiter

In Umsatz und Auftragseingang weiter zugelegt, Software-Geschäft ausgebaut, weitere Innovationen bei System-Anlagen

27.11.2015

viastore wächst weiter

Der internationale Anbieter von Intralogistik-Systemen und Intralogistik-Software viastore legt 2015 erneut in Umsatz und Auftragseingang zu. Das Unternehmen erwartet für 2015 einen Jahresumsatz von 130 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Zunahme von rund zehn Prozent, nachdem viastore 2014 den Umsatz gegenüber 2013 bereits um 50 Prozent gesteigert hat. „Damit erzielen wir in diesem Jahr den höchsten Umsatz der Firmengeschichte“, berichtet viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle Ende November auf der jährlichen Presseveranstaltung des Unternehmens in Stuttgart. Auch beim Auftragseingang wird viastore zulegen. „So wie es derzeit aussieht, erreichen wir in diesem Jahr gruppenweit eine Steigerung von 40 Prozent“, ergänzt COO Detlef Ganz. Die Mitarbeiterzahl ist 2015 auf 470 gestiegen. Für 2016 erwartet viastore eine weiterhin stabile Geschäftsentwicklung auf vergleichbar hohem Niveau.

Für das kommende Jahr hat sich viastore einiges vorgenommen. „Zu Jahresbeginn werden wir unser neues Gebäude hier an unserem Hauptsitz in Stuttgart beziehen“, sagt Hahn-Woernle. „Wir wachsen, und Wachstum braucht Platz“, bringt er die Investition auf den Punkt. Das Bürogebäude ist nach den aktuellsten Gesichtspunkten der Arbeitsplatzgestaltung ausgestattet und soll auch den künftigen Mitarbeitern ein spannendes Arbeitsumfeld bieten: „Wir wollen die Konzentration auf unsere Kunden, die Kreativität und das Miteinander unserer Kolleginnen und Kollegen intensiv fördern, alle sollen sich bei uns wohlfühlen.“

Bei den Intralogistik-Systemen und der Intralogistik-Software kündigt das Unternehmen weitere Innovationen an. „Das User-Interface von viadat wird sich verändern, wir steigern Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit, gleichzeitig möchten wir die Implementierungszeiten weiter reduzieren“, gibt Entwicklungsleiter Dr. Martin Krebs Einblick. „Mehr verraten wir aber erst auf den Messen“, schmunzelt er. Auf der Logimat im März in Stuttgart wird viastore mit zwei Messeständen vertreten sein: In Halle 3 mit dem Stand der viastore SYSTEMS GmbH, in Halle 7 mit den Lösungen der viastore SOFTWARE GmbH. Auf der CeMAT stellt viastore in Halle 27 auf rund 300 Quadratmetern seine Leistungen vor und ist zudem als Partner auf dem SAP-Stand präsent.

viastore SOFTWARE mit SAP EWM und viadat erfolgreich

Der 2015 in eine eigene Gesellschaft ausgegründete Geschäftsbereich Intralogistik-Software ist nach Angaben von Patrick Eichstädt, COO der viastore SOFTWARE GmbH, sehr erfolgreich unterwegs. Die Gesellschaft bietet zum einen das bewährte und internationale Standard-WMS viadat, zum anderen als SAP-Partner Lösungen rund um SAP EWM und WM. „Damit können wir unsere Kunden fundiert technologieunabhängig beraten und WMS für sämtliche Lagertypen bieten“, sagt Eichstädt, und stellte einige Software-Projekte vor, die das Unternehmen in diesem Jahr unter anderem in China, Brasilien oder Nicaragua gewonnen hat. „Unsere WMS-Lösungen sind international. viadat zum Beispiel ist in 16 Sprachen verfügbar, und wir bieten unseren Kunden einen internationalen 24/7-Helpdesk, der den Anwendern innerhalb kürzester Zeit sowohl in Sachen SAP als auch viadat Hilfestellung leistet.“ Auch in Europa realisiert viastore SOFTWARE zahlreiche Projekte. Zum Beispiel stattet das Unternehmen sieben Standorte von trans-o-flex, Anbieter von Schnell-Lieferdiensten, Logistik-Services und temperaturgeführten Transporten für die Pharmaindustrie, mit dem WMS viadat aus. Künftig sollen damit rund 250 Mitarbeiter mehr als 12 Millionen Positionen im Jahr picken.

WMS-Anbieter PureLoX SOLUTIONS ist Premium-Partner von viastore SOFTWARE

Zudem hat die viastore SOFTWARE GmbH ihr Partnerprogramm ausgeweitet und mit der PureLoX SOLUTIONS GmbH eine Premium-Partnerschaft geschlossen. Das Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Koblenz bietet IT-gestützte Logistiklösungen und unterstützt seine Kunden unter anderem aus Logistik-Dienstleistung, Handel und E-Commerce bei der Planung und Steuerung von komplexen logistischen Herausforderungen. PureLoX wird als Lagerverwaltungs- und als Lagersteuerungs-Partner künftig die Standard-Software viadat anbieten und implementieren sowie bei der Weiterentwicklung des Systems mitarbeiten, vor allem im Umfeld von manuell bedienten Logistikzentren. „viadat ist eine stabile, internationale und etablierte Software-Lösung, die wir mit unseren Add-ons in den Bereichen Reporting, Abrechnung oder Schnittstellenmapping hervorragend ergänzen können“, sagt PureLoX-Geschäftsführer Florian Schüller. „Darüber hinaus verfügt viastore SOFTWARE über eine anerkannte SAP-Expertise, die es uns gemeinsam ermöglicht, unsere Kunden technologieunabhängig zu beraten“, erläutert Vertriebsleiter Marc Schütz. „Wir freuen uns sehr über unsere Partnerschaft“, hebt viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle hervor. „Zum einen verfügt das Team über eine große Erfahrung im Bereich Softwareimplementierung, Intralogistik sowie Produktentwicklung im Softwareumfeld, zum anderen teilen wir gemeinsame Werte wie Kundenverpflichtung, wir sind integrativ, anpackend und solide.“ Und fügt hinzu: „Diese Verbindung zeigt auch: viastore SOFTWARE und unser Produkt viadat sind Partner-Ready.“

System-Anlagen: technologieunabhängig zum Kundennutzen

„Unsere Kunden haben mit uns einen wesentlichen Vorteil“, berichtet COO Detlef Ganz. „Wir können sie technologieunabhängig beraten und ihnen die Lösung bieten, die ihnen am meisten nützt.“ Zum Beispiel handhabt das Shuttle-System viaflex bei Weisser Spulenkörper im württembergischen Neresheim unterschiedlich große Kartons und Kunststoffbehälter. Es ist flexibel skalierbar und nutzt den vorhandenen Raum optimal aus. Ein anderes Beispiel: Für den französischen Marktführer für Bettwaren COFEL hat viastore ein automatisiertes Lager- und Kommissioniersystems geplant und errichtet. viastore hat hier eigens Ladungsträger für die Lagerung von Matratzen entwickelt, die von den Regalbediengeräten zuverlässig automatisch gehandhabt werden können. Die COFEL-Gruppe optimiert mit dem neuen Logistikzentrum ihre logistischen Strukturen und stellt die Weichen auf weiteres Wachstum.

„Darüber hinaus haben wir ein System entwickelt, mit dem sich Regalbediengeräte bei einem Stromausfall gesichert und verschleißfrei stillsetzen lassen“, schildert Detlef Ganz weiter. „Das ist vor allem in Regionen gefragt, in denen die Spannungsversorgung nicht sehr stabil ist – in Zeiten der Energiewende übrigens auch bei uns.“ Ein integrierter Energiespeicher, der sich im Normalbetrieb automatisch auflädt, bringt das RBG bei Spannungsunterbrechung sanft und kontrolliert zum Stillstand. Dies verringert die Gefahr von Beschädigungen des Geräts sowie der Ladung und sorgt nach einem Anlagenstillstand für eine wesentlich kürzere Wiederanlaufzeit. Bislang stellten Stromausfälle Lagersysteme mit RBG vor eine besondere Herausforderung: Durch die Unterbrechung der Stromversorgung wird auch die Steuerspannung der Geräte nicht aufrechterhalten. Unkontrollierte Zustände sind die Folge, die das RBG oder die Ladung beschädigen können.

Pressekontakt